Besuchsdienst Melanchthon

Während zu den meisten Gruppen der Gemeinde in kirchliche Räume eingeladen und auf die Besucher und Besucherinnen gewartet wird, machen sich die MitarbeiterInnen im Besuchsdienst auf den Weg. Sie greifen die Aufforderung Jesu, hinzugehen auf und suchen die Menschen dort auf, wo sie zuhause sind.

Im eigenen Umfeld fällt es vielen leichter über das, was sie bewegt und ausmacht ins Gespräch zu kommen. Wer keinen direkten oder nur losen Kontakt zur Kirche hat, freut sich mitunter über dieses Zeichen, dass jeder wichtig ist. Die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr am Gemeindeleben teilnehmen können, erfahren: Wir gehören zusammen und sind nicht vergessen. Neuzugezogene erleben: Hier werden wir wahrgenommen und begrüßt. Daneben reagieren viele Menschen allerdings auch abweisend - aufgrund schlechter Erfahrungen mit Glaube und Kirche oder aus Furcht vor Vereinnahmung oder Bevormundung. Diese bewusste Distanz wird natürlich geachtet und stehen gelassen. Trotzdem lassen sich die MitarbeiterInnen im Besuchsdienst dadurch nicht entmutigen, immer wieder mit Gemeindegliedern über Lebens- und Glaubensfragen ins Gespräch zu kommen.

Die regelmäßigen Treffen der Besuchsdienstgruppe helfen, Erfahrungen aus den Begegnungen zu verarbeiten, sich gegenseitig zu erfreuen und zu trösten, an spezifischen Themen gemeinsam zu arbeiten und durch Wort und Gebet Kraft für diesen Dienst in der Gemeinde zu gewinnen.

Ziele:

  • Menschen in ihrer persönlichen Lebenssituation wahrnehmen
  • Gesprächspartner/Gesprächspartnerin sein
  • Menschen begleiten – auch in schwierigen Lebensphasen
  • Kontakte innerhalb der Kirchengemeinde herstellen und pflegen
  • Erwartungen an die Kirchengemeinde wahrnehmen und darauf eingehen
  • Gottes Güte und Interesse am Einzelnen mit und ohne Worte ausdrücken
  • Hilfen anbieten, damit Zutrauen zu Jesus Christus wachsen kann
  • Alle Gemeindeglieder - ob der Gemeinde treu verbunden, Kirchendistanzierte oder MitarbeiterInnen

Der Besuchsdienst der Melanchthongemeinde kümmert sich speziell um die älteren Menschen in der Melanchthongemeinde. Er besucht sie aus Anlass ihres 75., 80., 85. und 90. Geburtstag. Ab dem 90. Geburtstag werden sie jedes Jahr besucht.

Der Besuchsdienst freut sich, wenn noch mehr Teilnehmer zu ihm finden könnten. Bei Interesse melden sie sich doch einfach bei Pfr. i. R. Herr Kopton (Telefon: 0761. 47 68 716).

Der Dienst des Besuchens gehört zu den elementaren Diensten einer christlichen Gemeinde. Er ist so selbstverständlich, dass er einfach „mitläuft", obwohl er gerade in der heutigen Zeit mit zunehmender Isolation der Menschen aktueller denn je ist.

In der Bibel heißt es: „Ich war nackt, ihr habt mir Kleidung gegeben. Ich war krank, ihr habt mich besucht. Ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mit gekommen." (Matth. 25, 36)

Das ist gelebtes Christentum und Dienst an Gott: Denn Jesus Christus hat einmal selbst gesagt: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan." (Matth. 25, 40)