Taizé in Lukas

Alles begann 1940, als Bruder Roger im Alter von 25 seine heimatliche Schweiz verließ und in die Heimat seiner Mutter, Frankreich, ging. Im südburgundischen Ort Taizé gründete er die Gemeinschaft von Brüdern, die aus 25 Ländern stammen, teils katholisch, teils evangelisch sind. Das ganze Jahr über finden Jugendtreffen für Jugendliche zwischen 19 und 29 Jahren statt, die eine Woche dauern. Auch Erwachsene und Eltern mit Kindern können eine Woche oder auch nur Tage in Taizé verbringen. Gemeinsame Gebete mit „Gesängen aus Taizé" finden morgens, mittags und abends statt. Diese Gesänge sind sehr melodisch und mit einfachen Texten in verschiedenen Sprachen, damit jeder Teilnehmer sie mitsingen kann. Sie werden meditativ 5-6 mal wiederholt. Auch die Bibellesungen werden von den Brüdern in vielen europäischen Sprachen gehalten. Nach dem Tod von Bruder Roger übernahm Bruder Alois seine Nachfolge. Nachrichten aus Taizé kann man per eMail erhalten, Informationen über das Internet: www.taize.fr.

Im März und am Buß- und Bettag finden Taizé-Gebete in St. Georgen statt, im November im Freiburger Münster. Aber auch andere Gemeinden bieten Taizé-Gebete an. Der Ökumenische Arbeitskreis in Freiburg-St. Georgen bietet gerne weitere Informationen an.